Computersimulation enthüllt neue Seite der Kavitation

Eine bisher unbekannte Entstehungsweise von Kavitationsblasen haben Forscher mit Hilfe einer Modellrechnung entdeckt. In der Fachzeitschrift Science Advances beschreiben sie, wie Öl-abstoßende und Öl-anziehende Oberflächen auf einen vorbeiströmenden Ölfilm wirken. Je nach Viskosität des Öls bildet sich am Übergang eine Dampfblase. Diese sogenannte Kavitation kann Material schädigen, etwa bei Schiffsschrauben oder Pumpen. Sie kann aber auch einen positiven Effekt haben, in dem sie für Abstand zwischen Bauteilen sorgt und damit Schädigung vermeidet.

Ansprechpartner:
Dr. Daniele Savio
Institut für Angewandte Materialien
Karlsruher Institut für Technologie – Campus Süd
Karlsruhe
Tel. +49 721 608-48498
daniele.savio@kit edu

Presseveröffentlichung vom 26.03.2016

Quelle

 

 

Neuer körpereigener HIV-Hemmer entdeckt
Intelligenter Stapler versteht Sprache und Gesten

Ähnliche Beiträge

Menu