Industrieprozesse energieadaptiv umgestalten

Soll die Energiewende gelingen, müssen insbesondere stromintensive Industrien zukünftig in der Lage sein, ihre Nachfrage an das schwankende Angebot aus erneuerbaren Energien über dynamisierte Fertigungsprozesse anzupassen. Im Stromsystem von Morgen wird das Stromangebot nicht mehr wie bisher der Stromnachfrage folgen können. Vielmehr muss die Stromnachfrage an das Stromangebot angepasst werden. Hier spielen die energieintensiven Branchen eine entscheidende Rolle. Sie müssen lernen, den Strom dann zu nutzen, wenn er vorhanden und kostengünstig ist, und auf ihn zu verzichten, wenn er knapp und teuer ist. Erstes Ziel des Projekts ist es daher, industrielle Schlüsselprozesse zu identifizieren, deren Energiebedarf so angepasst werden kann, dass diese unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte zum Ausgleich der fluktuierenden Energieversorgung genutzt werden können. Schließlich sollen für industrielle Schlüsselprozesse effiziente Verfahren und Technologien entwickelt und anhand von Demonstrationsanlagen erprobt werden.

Ansprechpartner:
Alex Deeg
Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT
Sankt Augustin
Tel. +49 2241 14-2208

Presseveröffentlichung vom 07.04.2016

Quelle

Mobilfunknetz ermöglicht Regenmessung
Personalisierte Medizin durch additive Fertigung

Ähnliche Beiträge

Menü