Kreislaufsimulator ermöglicht bessere Versorgung

Gießener Wissenschaftler konstruierten mit einem aus Computertomographiedaten gewonnenen Silikonmodell der großen arteriellen und venösen Körpergefäße einen Kreislaufsimulator, mit dem sie die Konkurrenz des internen und externen Kreislaufs eins zu eins darstellen können. Das originalgetreue Modell in Erwachsenengröße ermöglicht die Simulation des akuten Herzversagens und dessen Therapie durch den Anschluss einer Herz-Lungen-Maschine an den künstlichen Leistengefäßen.

Ansprechpartner:
Dr. Philippe Grieshaber
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
Standort Gießen; Klinik für Herz-, Kinderherz- und Gefäßchirurgie
Tel. +49  641 985-44376
philippe.grieshaber@chiru.med.uni-giessen.de

Presseveröffentlichung vom 13.04.2016

Quelle

Nanopartikel schützen verlässlich vor Rost
Rätsel um Effizienzverlust von Zinkoxid-basierten Farbstoffsolarzellen aufgeklärt

Ähnliche Beiträge

Menu