Transparenz verbessert die Arzt-Patienten-Beziehung

Wenn Patienten vollen Zugriff auf ihre medizinischen Befunde und die Notizen des Arztes zu ihrer Erkrankung erhalten, verbessert dies die Arzt-Patienten-Beziehung erheblich. Dies hat eine Gruppe von Forschern der Universität Witten/Herdecke (UW/H) und der Harvard University (Boston, USA) herausgefunden. Zudem stärkt die erhöhte Transparenz in der Behandlung die Mitarbeit und das Selbstmanagement der Patienten, verbessert das Verständnis der medizinischen Probleme und unterstützt die Selbstfürsorge.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Tobias Esch
Institut für Integrierte Gesundheitsversorgung und -förderung der Universität Witten/Herdecke
Witten
Tel. +49 2302 926-0 oder -838
tobias.esch@uni-wh.de

Presseveröffentlichung vom 22.04.2016

Quelle

 

Bierbrauen für die Forschung: Kreation einer eigenen Biersorte
Mechanismus der Entstehung von Schläfenlappenepilepsie erforscht

Ähnliche Beiträge

Menü