Benetzung von Oberflächen besser verstehen

Die Frage, ob eine Flüssigkeit auf einer Oberfläche abperlt oder anhaftet, spielt in fast allen Industriebranchen eine Rolle. Forscher vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg und ExxonMobil Research & Engineering in New Jersey haben nun eine Multiskalensimulationsmethode zur Vorhersage des Benetzungsverhaltens von Flüssigkeiten auf Oberflächen entwickelt. Um die Anbindungsenergie zu ermitteln, haben sie in einem ersten Schritt mit quantenmechanischen Elektronenstrukturberechnungen das Anhaften eines einzelnen Wassermoleküls an der Oberfläche untersucht. Die Simulation kann mit beliebigen Oberflächen und Flüssigkeiten durchgeführt werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Moseler
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Freiburger Materialforschungszentrum (FMF)
Tel. +49 761 2034758
michael.moseler@iwm.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 12.05.2016

Quelle

Passwort im Tausch gegen Schokolade
Darmmodell funktioniert wie das natürliche Vorbild

Ähnliche Beiträge

Menu