Treibhausgase aus dem Weltraum erfassen

Weltraumbehörden untersuchen das Ausmaß der Treibhausgase in der Luft via Prismen und Gittern in Satelliten. Eine neue Technologie ermöglicht es nun, beide Komponenten weltraumtauglich miteinander zu verbinden. Dadurch wird eine neue Qualitätsstufe für spektrale Auflösung erreicht. Die Wissenschaftler verbinden die optischen Elemente auf atomarer Skala miteinander, genauer gesagt über Sauerstoffbrücken, damit liefern sie den Schlüssel, hochauflösende Systeme aus Prisma-Gitter-Strukturen künftig auch im Weltraum einsetzen zu können.

Ansprechpartner:
Dr. Kevin Füchsel
Fraunhofer IOF
Jena
Tel. +49 3641 807-273

Presseveröffentlichung vom 18.05.2016

Quelle

Großes Potenzial in der Blisk-Fertigung für Flugzeugtriebwerke
Entschichten mit Strahlverfahren

Ähnliche Beiträge

Menü