TUHH Sonderforschungsbereich Materialwissenschaft wird um weitere vier Jahre verlängert

Rund 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen für weitere vier jahre in 22 Projekten an den Grundlagen für eine neue Gattung von Werkstoffen – den „maßgeschneiderten multiskaligen Materialsystemen“. Die Hamburger Kooperation bietet optimale Bedingungen für eine vernetzte Forschung von materialwissenschaftlichen Themen auf Spitzenniveau: So können die Forscherinnen und Forscher auf Expertise im Bereich der Synthese von Nanopartikeln (UHH) und Nanophotonik (TUHH), Mechanik kleiner Systeme (TUHH und HZG) sowie Streumethoden, Spektroskopie und Tomographie (DESY und HZG) zurückgreifen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Jörg Weißmüller
Institut für Werkstoffphysik und Werkstofftechnologie
Technische Universität Hamburg-Harburg
Tel. +49 40 428 78 30 35
weissmueller@tuhh.de

Presseveröffentlichung vom 27.05.2016

Quelle

Methoden-Quantensprung bei O2-Monitoring im Meer
Magnetfeldsensoren für die medizinische Diagnostik

Ähnliche Beiträge

Menu