Bessere Farben und Lacke schneller entwickeln

Bei der Entwicklung neuer Farben wollen Hersteller genau wissen, was in den Reaktionsbehältern vor sich geht und wie sich die Partikelgrößen im Laufe des Prozesses verändern. Die Hersteller nehmen eine Probe der Farbe, verdünnen und prüfen diese. Das ist zeitintensiv. Währendessen kann sich die hergestellte Dispersion verändern. Künftig können die Hersteller Wandfarben, Lacke oder auch Klebstoffe erstmals inline analysieren. Dann können sie ihr Produkt direkt beim Herstellungsprozess fortlaufend in Echtzeit untersuchen. Möglich macht dies ein neuer Sensor, den die Mitarbeiter des Potsdamer Unternehmens PDW Analytics GmbH entwickelten, und den Forscher vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in ihr bestehendes Prozessentwicklungssystem integriert haben. Kunden können ihre Prozesse entweder im IAP untersuchen lassen, etwa bei Fragestellungen, die das Unternehmen nicht alleine lösen kann. Oder aber, da das ganze System transportabel ist, auch vor Ort im Unternehmen nutzen.

Ansprechpartnerin:
Dr. Antje Lieske
Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP
Potsdam-Golm
Tel. +49 331 568-1329
Antje.Lieske@iap.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 31.05.2016

Quelle

Stromeinspeisung von Sonne und Wind besser vorhersagen
Mit Kohlekraftwerk die erneuerbaren Energien unterstützen

Ähnliche Beiträge

Menu