Vitamine, Medikamente, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel und Polymere – viele davon ließen sich in Zukunft auch aus Holzabfällen herstellen. Und zwar mindestens so wirtschaftlich, umweltschonend und sicher wie derzeit aus Erdöl. Wie Wissenschaftler in einer umfassenden Ökobilanz zeigen, lässt sich die bedeutende Grundchemikalie Bernsteinsäure wirtschaftlich, umweltfreundlich und sicher aus Biomasse herstellen – mithilfe von Bakterien. Als Ausgangsstoff der Wahl bezeichnen die Forschenden Holz- oder Zelluloseabfälle, die in der Forstwirtschaft oder der Papierindustrie anfallen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Konrad Hungerbühler
Institut für Chemie- und Bioingenieurwissenschaften der ETH
Zürich
Tel. +41 44 632 60 98
konrad.hungerbuehler@chem.ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 13.06.2016

Quelle

Produktionsschrott wird zum Werkstoff
Hochaufgelöste Bilder biologischer Proben

Ähnliche Beiträge

Menü