Intelligente Einbindung – Elektrofahrzeuge mindern Netzschwankungen

Im Rahmen des Forschungsprojektes „INEES“ wurde die Möglichkeit untersucht, durch einen Pool von Elektrofahrzeugen eine ausgleichende und stabilisierende Wirkung auf die Stromnetze zu erreichen. Die Idee dahinter: Die gepoolten Batterien der Elektrofahrzeuge bilden einen verbrauchsnahen Stromspeicher signifikanter Größe, der die Schwankungen im Stromnetz ausgleichen kann. Die Fahrzeuge konnten sowohl Strom laden, als auch Energie zurück in das Stromnetz liefern. Dieses Konzept wurde in einem einjährigen Flottenversuch umgesetzt. Das Ergebnis: Elektrofahrzeuge können mit hoher Sicherheit und kurzer Reaktionszeit eine Leistungsreserve für das Stromnetz bereitstellen. Die energiewirtschaftliche Analyse hat aber ergeben, dass die Erbringung von Regelleistung durch einen Elektrofahrzeugpool unter den aktuellen Rahmenbedingungen derzeit nicht rentabel ist.

Ansprechpartner:
Dr. rer. nat. Thomas Degner
Abteilungsleiter Netztechnik und Integration, Fraunhofer IWES
Kassel
Tel. +49 561 7294-232

Presseveröffentlichung vom 15.06.2016

Quelle

 

Hochaufgelöste Bilder biologischer Proben
Ein grüner Alleskönner aus Orangenschalen und Kohlendioxid: Grundlage für neue Kunststoffe

Ähnliche Beiträge

Menu