Lentivirale Vektoren mit Nipah-Hüllproteinen entwickelt

Gene ausschließlich in die therapierelevanten Zellen des Patienten zu überführen steht im Fokus derzeitiger Forschungsansätze der Gentherapie. Forschern des Paul-Ehrlich-Instituts ist es gelungen, Hüllproteine des Nipahvirus (NiV) so zu modifizieren und mit Lentiviren zu kombinieren, dass mit ihnen jetzt ein hochselektiver und effizienter Gentransfer in ausgewählte Zellen möglich ist. Weiterer Vorteil dieser neuen Vektoren: Erstmals können bessere Ausbeuten in der Produktion erzielt werden, wie sie für die klinische Anwendung erforderlich sind.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Christian Buchholz
Paul-Ehrlich-Institut – Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel
Abteilung Medizinische Biotechnologie
Langen
Tel. +49 6103 774011
christian.buchholz@pei.de

Presseveröffentlichung vom 10.06.2016

Quelle

Die Gleitsichtbrille im Gehirn
Neuer Biomarker für Nervenzellschäden

Ähnliche Beiträge

Menu