Wie sich Sonnenenergie in Treibstoff umwandeln lässt

Die Sonne hat das Potenzial, die Herausforderungen einer zukünftigen Energieversorgung nachhaltig zu lösen. Allerdings gibt es dabei noch ein grosses Problem: Die Sonne scheint nicht immer und ihre Energie lässt sich schwer speichern. Forscher am Paul Scherrer Institut PSI und an der ETH Zürich haben nun einen chemischen Prozess vorgestellt, in dem die Wärmeenergie der Sonne genutzt werden kann, um aus Kohlendioxid und Wasser direkt hochenergetische Treibstoffe herzustellen. Hierfür haben sie eine neue Materialkombination aus Ceroxid und Rhodium entwickelt. Damit ebnen sie den Weg für eine chemische Speicherung der Sonnenwärme.

Ansprechpartner:
Dr. Ivo Alxneit
Labor für Solartechnik, Paul Scherrer Institut
Villigen
Tel. +41 56 310 40 92
ivo.alxneit@psi.ch

Presseveröffentlichung vom 07.06.2016

Quelle

FBi: Ein neues Mikroskop ermittelt, was in der Zelle passiert
Gefährlicher Flug in den Windpark

Ähnliche Beiträge

Menü