Eine Freiburger Forschungsgruppe hat einen Chip entwickelt, der es ermöglicht, mehr als einhundert adulte Stammzellkulturen des Fettgewebes anzulegen, das heißt sie heranwachsen und sich teilen zu lassen. Das Fettgewebe dient im menschlichen Körper als Hauptenergiespeicher. Adulte Stammzellen haben die Funktion, es aufrechtzuerhalten und zu regenerieren. Mit dem Chip wollen die Forschenden außerhalb des Körpers studieren, wie sich adulte Stammzellen im Fettgewebe zu reifen Fettzellen entwickeln.

Ansprechpartner:
Dr. Matthias Meier
Institut für Mikrosystemtechnik
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel. +49 761 203-73241
matthias.meier@imtek.uni-freiburg.de

Presseveröffentlichung vom 13.07.2016

Quelle

Auf dem Weg zur kontrollierten Gentherapie
Schmierfette zeit- und kostensparend entwickeln

Ähnliche Beiträge

Menü