Im menschlichen Körper schlummert ein potenzieller Lebensretter

Tübinger Forscher entdeckten, dass ein Bakterium aus der menschlichen Nase einen neuartigen antibiotischen Wirkstoff gegen multiresistente Erreger erzeugt. Normalerweise werden Antibiotika nur von Bodenbakterien und Pilzen gebildet. Dass auch die menschliche Mikroflora eine Quelle für antimikrobielle Wirkstoffe sein kann, ist eine neue Erkenntnis. In Zukunft soll deshalb untersucht werden, ob man tatsächlich therapeutische Anwendungen finden könnte.

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andreas Peschel
Interfakultäres Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin Tübingen (IMIT)
Universität Tübingen
Tel. +49 7071 29-75935
andreas.peschel@uni-tuebingen.de

Presseveröffentlichung vom 28.07.2016

Quelle

Bayern Kapital beteiligt sich mit seinem Wachstumsfonds Bayern an Lophius
Pilot-Fertigung für thermoelektrische Module

Ähnliche Beiträge

Menü