Nervenzelle vereint theoretische Modelle zur Bewegungserkennung

Wie das Fliegenhirn Bewegungen so schnell und präzise wahrnehmen und verarbeiten kann, daran forschen Wissenschaftler seit Jahrzehnten. Nun rückt das Ziel langsam in Sicht. Die Wissenschaftler sind nahe daran, den neuronalen Schaltkreis des Bewegungssehens der Fliege vollständig zu entschlüsseln. Sie liefern experimentelle Daten, die zwei zuvor als alternative Theorien geltenden Ansätze vereinen. Ziel ist es zu zeigen, wie in einem neuronalen Netzwerk aus einzelnen Bildpunkten die Information über die Bewegungsrichtung errechnet wird.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Alexander Borst
Abteilung Schaltkreise – Information – Modelle
Max-Planck-Institut für Neurobiologie
Martinsried
Tel. +49 89 8578 – 3251
borst@neuro.mpg.de

Presseveröffentlichung vom 09.08.2016

Quelle

 

Maßgeschneiderte Spitzen für Rasterkraftmikroskope
Blutplättchen als Schlüssel für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Thrombosen

Ähnliche Beiträge

Menü