Neuartige Membranen gegen schädliche Eiweiße

In dem Projekt „MembraTech“ sollen neuartige Membranen entwickelt werden, die durch gezielte strukturelle Veränderungen an ihrer Oberfläche dazu in der Lage sind, bei der Dialyse schädliche Eiweiße wie das C-reaktive Protein aus dem Körper zu entfernen. Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird „MembraTech“ mit mehr als 1 Million Euro gefördert. Die Arbeitsgruppe von Roderich Süssmuth, die sich in erster Linie mit der Entdeckung neuer Wirkstoffe befasst, beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren auch mit der Synthese und Herstellung von Adsorbern und Membranen. Mit denen an der TU Berlin hergestellten Membranen könnte somit ein wichtiger Beitrag geleitstet werden, die Morbidität zu reduzieren und die Lebensqualität von Dialysepatienten zu verbessern.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Roderich Süssmuth
Fachgebiet Biologische Chemie der TU Berlin
Tel. +49 30 314-78774
suessmuth@chem.tu-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 11.08.2016

Quelle

Nützlicher Appetit von Algen
Generische Steuerverfahren für Roboter im Weltraum und auf der Erde

Ähnliche Beiträge

Menü