Schäden in Faserverbundkunststoffen sofort erkennen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TH Köln entwickeln im Projekt ISAFAN eine verbesserte Schadenserkennung und -vorhersage für Faserverbundkunststoffe. Eine jetzt zum Patent angemeldete Technologie könnte in Zukunft Schäden, wie zum Beispiel Faserbrüche, präzise detektieren und aufwändige Wartungen reduzieren. Für die Schadenserkennung hat die Forschungsgruppe am Campus Gummersbach der TH Köln ein Diodengitter entwickelt, das in Verbundbauteile integriert werden kann. Sie setzen die Leiterbahnen des Gitters reihenweise unter Strom. Liegt ein Schaden vor, sind die Leiterbahnen unterbrochen und das System registriert die Änderung der elektrischen Eigenschaften.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jochen Blaurock
Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der TH Köln
Tel. +49 2261-8196-6211
jochen.blaurock@th-koeln.de

Presseveröffentlichung vom 10.08.2016

Quelle

 

 

Wie aus grünem Licht blaues wird
Nützlicher Appetit von Algen

Ähnliche Beiträge

Menü