Gezielte Kontrolle der Fruchtreifung schont Nahrungsressourcen

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Georg Groth vom Institut für Biochemische Pflanzenphysiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf will die Fruchtreife von Lebensmitteln gezielt beeinflussen. Hierbei spielt das gasförmige Pflanzenhormon Ethylen eine zentrale Rolle. Der Ethylen-Signalweg wurde in den letzten zehn Jahren weltweit in verschiedenen Laboratorien aufgeklärt, man kennt nun die beteiligten Proteine und ihre Interaktionen. Dies ermöglicht einen gezielten Eingriff in die Signalkette des Pflanzenhormons, ohne in das Erbgut der Pflanze eingreifen zu müssen. Besonders effektiv funktioniert dies bei Tomaten, wie das Düsseldorfer Team in Kooperation mit Wissenschaftlern der Radboud University Nijmegen zeigte.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Georg Groth
Institut für Biochemische Pflanzenphysiologie
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Tel. +49 211 81-12822
georg.groth@hhu.de

Presseveröffentlichung vom 16.08.2016

Quelle

Huckepack-Batterie für Mikrochips
Natürliche Perlmuttstruktur, künstlich hergestellt

Ähnliche Beiträge

Menu