Jenseits der herkömmlichen Lichtausbeute

Einen wichtigen Schritt in Richtung noch effizientere Solarzellen haben Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) unternommen. Den Forschern gelang es, den sogenannten Füllfaktor, der die Effizienz einer Solarzelle beschreibt, auf 77 Prozent zu erhöhen und damit die Lichtausbeute zu steigern.
Um die Lichtabsorption in organischen Solarzellen zu steigern, entwickelten Nicola Gasparini und seine Kollegen um Prof. Dr. Christoph Brabec vom Lehrstuhl für Materialien der Elektronik und der Energietechnologie eine Neukombination von mehreren Polymeren. Mit diesen wird das Sonnenlicht vollständig absorbiert. Den Forschern ist es erstmals gelungen, dank der Materialkombination nicht nur eine vollständige Absorption zu erreichen, sondern gleichzeitig auch die Verluste zu verringern.

Ansprechpartner:
M.Sc. Nicola Gasparini
Lehrstuhl für Materialien der Elektronik und der Energietechnologie
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Erlangen
Tel. +49 9131/85-27730
nicola.gasparini@fau.de

Presseveröffentlichung vom 30.08.2016

Quelle

„FormHand“-Technologie wird zur Marktreife geführt
Textil fürs Fahrrad

Ähnliche Beiträge

Menü