Arbeitsgestaltung im digitalen Zeitalter

Während der Zugfahrt nach Hause wird „noch schnell“ die Präsentation für das morgige Meeting auf Laptop oder Tablet vorbereitet… nur ein Beispiel dafür, dass Arbeit mobiler und flexibler wird. Zudem ist mehr Organisation gefordert, um Privatleben und Familie, nicht selten die Pflege und Betreuung von Angehörigen, und den Job unter einen Hut zu bringen. Vor allem psychische Belastungen wie Termin- und Leistungsdruck, Multitasking und daraus resultierende Beeinträchtigungen der Gesundheit haben in vielen Branchen zugenommen. Neue Instrumente des Arbeitsschutzes dürfen sich nicht mehr nur auf Belegschaften, Abteilungen oder Arbeitsteams als Ganzes konzentrieren, sondern sollten die Beschäftigten auch individuell in den Blick nehmen. Mit dem BalanceGuard will das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung NRW  auf diese Herausforderung reagieren. Er soll es ermöglichen, in kurzen, persönlich definierten Zeitabständen alltägliche Arbeitsbelastungen und ihre Auswirkungen zu dokumentieren.

Ansprechpartner:
Emanuel Beerheide
Landesinstitut für Arbeitsgestaltung NRW (LIA.nrw)
Tel. +49 211 3101-1133
info@lia.nrw.de

Presseveröffentlichung vom 07.09.2016

Quelle

Störungen im Smart Grid frühzeitig erkennen
Messflüge zur Erforschung von Offshore-Windanlagen

Ähnliche Beiträge

Menu