Störungen im Smart Grid frühzeitig erkennen

Es existieren zahlreiche Berichte über Cyber-Angriffe auf kritische Infrastrukturen wie etwa Energienetze, oder groß angelegte Hacks auf IT-Systeme großer Konzerne. Der Begriff „Advanced Persistent Threat (APT)“ beschreibt diese neue Form des Cyber-Angriffs. Für solche Attacken werden üblicherweise viele verschiedene Angriffstechniken kombiniert. Außerdem werden sie oft über lange Zeiträume im Verborgenen vorbereitet. Ein neues von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gefördertes Projekt möchte nun einen Beitrag für mehr Sicherheit von intelligenten Stromnetzen leisten. Das Projekt „security for cyber-physical value networks Exploiting smaRt Grid sYstems (synERGY)“ hat sich zum Ziel gesetzt, eine solche Anomalie-Früherkennung für intelligente Stromnetze zu entwickeln.

Ansprechpartner:
DI Helmut Leopold
Head of Digital Safety & Security Department
Wien
Tel: +43 50550 4100
helmut.leopold@ait.at

Presseveröffentlichung vom 07.09.2016

Quelle

Leichtbauroboter in der manuellen Montage
Arbeitsgestaltung im digitalen Zeitalter

Ähnliche Beiträge

Menü