Unkraut nicht bekämpfen, sondern als Biomasse nutzen

Landwirte leiden schon heute unter zu geringen Mengen an Agrarerzeugnissen, weil Unkraut ihre Felder belastet. Da die wilden Pflanzen gegen Herbizide Resistenzen ausgebildet haben, können sie den Nutzpflanzen ungehindert schaden und so langfristig die Nahrungsmittelsicherheit bedrohen. Statt Unkraut nur zu bekämpfen, lässt sich aber auch davon profitieren: Im Projekt »Sweedhart« entwickelt Fraunhofer UMSICHT neue Methoden, um der Unkrautbelastung entgegenzuwirken und die Pflanzen gleichzeitig als Energieträger zu nutzen.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Christoph Glasner
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Oberhausen
Tel. +49 208 8598-1133
christoph.glasner@umsicht.fhg.de

Presseveröffentlichung vom 14.09.2016

Quelle

Kunststoffbauteile besser entformen
Wie entsteht Massenpanik in einer Notsituation?

Ähnliche Beiträge

Menu