Extrem empfindliche Sensoren sorgen für optimale Sicht

Beim traditionellen LiDAR wird ein einziger Laserstrahl auf einen rotierenden Spiegel gelenkt, der so die Umgebung im 360-Grad-Winkel erfasst. Allerdings sind diese Spiegelvarianten sehr klobig und mechanisch fehleranfällig, daher entscheiden sich viele Automobilhersteller gegen das System und verbauen es nicht in Fahrzeugen. Wissenschaftler am IMS verwenden daher sehr empfindliche Sensoren, die ohne rotierenden Spiegel auskommen. Diese erfassen mit einem einzigen Laserblitz die gesamte Szenerie beziehungsweise Umgebung des Fahrzeugs.

Ansprechpartner:
M.A. Verena Sagante
Fraunhofer-inHaus-Center
Duisburg
Tel. +49 203 713967-235
verena.sagante@ims.fhg.de

Presseveröffentlichung vom 04.10.2016

Quelle

Mit modulierten Hirnströmen gelähmte Gliedmaßen ansteuern
Kläranlagen: Schlamm optimal verwerten

Ähnliche Beiträge

Menü