Die technische Nachahmung eines Systems wie der menschlichen Haut und ihrer Informationsverarbeitung stellt eine enorme Herausforderung in der Technologie intelligenter Materialien dar. Dieser Herausforderung stellt sich die Chemikerin Anna Maria Coclite vom Institut für Festkörperphysik der TU Graz. Ziel des Projekts mit dem Titel „Smart Core“ ist die Entwicklung eines Hybridmaterials, das simultan Temperatur, Feuchtigkeit und Druck wahrnimmt und entsprechend reagiert. State of the art sind derzeit Materialien mit drei unterschiedlichen Sensoren für die Wahrnehmung und Übertragung der einzelnen Reize. Das „3 in 1“-Hybridmaterial, an dem die Wissenschaftlerin mit ihrem Team arbeitet, soll die Sensorik künstlicher Haut vereinfachen und die sensorische Auflösung im Vergleich zu menschlicher Haut um das 20-fache steigern.

Ansprechpartner:
Anna Maria Coclite
Institut für Festkörperphysik der TU Graz
Tel. +43 316 873 8970
anna.coclite@tugraz.at

Presseveröffentlichung vom 04.10.2016

Quelle

Leichte Rotorblätter aus Kunststoffschäumen für Offshore-Windräder
Psychotherapie auch über das Internet möglich?

Ähnliche Beiträge

Menü