Projekt „NetzDatenStrom“ erarbeitet Lösungen für das Management großer Datenmengen

Big Data hält Einzug in die Verteilnetze: Netzbetreiber nutzen in immer größerem Umfang Prognoseverfahren, um die heute weitgehend von dezentralen Energieerzeugungsanlagen geprägten Netze zu steuern. Das Projekt „NetzDatenStrom“ wird untersuchen und erproben, wie die immens großen Datenmengen künftig effizienter verarbeitet und genutzt werden können. Dazu werden vorhandene Archiv- und Datenbanklösungen kommerzieller Leitsystemlösungen um eine Big-Data-Komponente erweitert, die große Datenmengen speichert und verarbeitet. Die Big-Data-Komponente wird durch ein System ergänzt, mit dem Mess- und Sensordaten in Echtzeit ausgewertet und (vor-)verarbeitet werden können. Die Erweiterung vorhandener Datenarchive um solche Big-Data-Lösungen schafft die Voraussetzungen dafür, die immer umfangreichere und steigende Menge an Mess-, Sensor- und Ereignisdaten reibungslos in die Netzbetriebsführung zu integrieren.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff
OFFIS – Institut für Informatik
Oldenburg
Tel. +49 441 9722-240
sebastian.lehnhoff@offis.de

Presseveröffentlichung vom 27.10.2016

Quelle

Induktives Schnellladesystem für PKW
Neue steuerbare optische Oberflächen für Terahertz-Technologie

Ähnliche Beiträge

Menü