Ein Team unter der Leitung von Wissenschaftlern des Departements Biosysteme der ETH Zürich in Basel entwickelte eine Zellkultur-Technologieplattform, um die Wechselwirkung von Wirkstoffen mit verschiedenen dreidimensionalen Körpergewebeproben zu untersuchen. Während herkömmliche Zellkulturexperimente auf einem flachen «Zell-Rasen» in einer Petrischale stattfinden, nutzt die neue Technik einen Chip, in dem kleine kugelförmige Zell-Aggregate mit einem Durchmesser von knapp einem halben Millimeter verwendet werden.

Ansprechpartner:
Prof. Andreas Hierlemann
Bio Engineering Laboratory der ETH Zurich
Basel
Tel. +41 61 387 31 50
andreas.hierlemann@bsse.ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 03.11.2016

Quelle

Menü