Mikroben fertigen Bioplastik aus Rauchgas und Strom

Ein ressourcenschonendes und kostengünstiges Verfahren zur Herstellung von Bioplastik entwickeln Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT): In dem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt „BioElectroPlast“ setzen sie Mikroorganismen ein, die aus Rauchgas, Luft sowie Strom aus erneuerbaren Quellen das Polymer Polyhydroxybuttersäure produzieren. Der so optimierte Prozess der mikrobiellen Elektrosynthese eröffnet für die Zukunft weitere Perspektiven, etwa zur Herstellung von Biokraftstoffen oder zur Speicherung von Strom aus regenerativen Quellen in Form chemischer Produkte.

Ansprechpartner:
Johannes Eberhard Reiner
Institut für Angewandte Biowissenschaften (IAB)
Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
Karlsruhe
Tel. +49-721-608-41940
johannes.gescher@kit.edu

Presseveröffentlichung vom 03.11.2016

Quelle

Terahertz-Experten ebnen Weg in die Gigabit-Gesellschaft
Sensorsystem erfasst Geisterfahrer

Ähnliche Beiträge

Menu