Sensorsystem erfasst Geisterfahrer

Drei Studenten haben ein solarbetriebenes Sensorsystem entwickelt, das Falschfahrer früh erkennt und Warnungen sowohl an Fahrer als auch Polizei oder Verkehrsfunk veranlassen kann. Der Prototyp, den die angehenden Ingenieure an der Universität des Saarlandes gebaut haben, wird im oberen Teil eines Leitpfostens installiert und erfasst im Zusammenspiel verschiedener Sensoren vorbeifahrende Autos. Dabei kann das System, das die Studenten bezeichnenderweise „Ghostbuster“ – „Geisterjäger“ – getauft haben, ein Auto in falscher Richtung von anderen Störungen, etwa durch Tiere, unterscheiden und mit Warn- und Informationssystemen verbunden werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Helmut Seidel
Lehrstuhl für Mikromechanik, Mikrofluidik / Mikroaktorik
Universität des Saarlandes
Saarbrücken
Tel. +49 681 302-3979
seidel@lmm.uni-saarland.de

Presseveröffentlichung vom 03.11.2016

Quelle

Mikroben fertigen Bioplastik aus Rauchgas und Strom
Share-Ökonomie in der Wohnungswirtschaft

Ähnliche Beiträge

Menü