Leuchtende Quantenpunkte spüren Krebszellen auf

Das Protein CD44v6 spielt eine wesentliche Rolle bei der Metastasierung von Tumoren. Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben nun eine Möglichkeit entdeckt, CD44v6 exprimierende Krebszellen aufzuspüren – durch fluoreszierende Nanokristalle. Die fluoreszierenden Quantenpunkte binden spezifisch an CD44v6 exprimierende Zellen und färben diese ein. Das gelang sowohl in Zellkulturen als auch in Tumorgeweben. Diese Strukturen besitzen damit ein hohes Potenzial für die Entwicklung und Verbesserung von Nanotransportern zur Diagnose.

Ansprechpartner:
Dr. Pavel Levkin
Biofunctional Materials
Karlsruher Institut für Technologie
Tel.: +49 721 608-29175
Fax: +49 721 608-24673
levkin@kit.edu

Presseveröffentlichung vom 23.12.2016

Quelle

Wo Erinnerungen auf Erfahrungen treffen
Selbstverstärkender chemischer Mechanismus erklärt extremen Wintersmog in China

Ähnliche Beiträge

Menu