Um den Einfluss von Kosmetika auf die Gesundheit der Haut geht es bei einem Forschungsprojekt an der TH Mittelhessen. Das Team um Prof. Dr. Frank Runkel und Dr. Thomas Schmidts vom Gießener Fachbereich Life Science Engineering befasst sich dabei mit der Identifizierung von Inhaltsstoffen, die die aus nützlichen Bakterien und Hefen bestehende Mikroflora der Haut negativ beeinflussen. Die Wissenschaftler wollen deshalb ein Verfahren entwickeln, mit dem sie die verwendeten Substanzen beurteilen können. Ihr Projekt sieht zunächst vor, knapp 60 verschiedene Öle, Verdickungsmittel und Emulgatoren auf ihre Reaktion mit potentiellen Krankheitserregern – Bakterien und Hefen der Hautmikroflora – zu testen. Der Test soll innerhalb weniger Tage zeigen, ob ein Inhaltsstoff oder ein fertiges Produkt für diese Mikroorganismen verwertbar und deshalb als problematisch zu bewerten ist.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Frank Runkel
Fachbereich Life Science Engineering  der Technische Hochschule Mittelhessen
Gießen
Tel. +49 641 – 309 2550
rank.runkel@lse.thm.de

Presseveröffentlichung vom 13.01.2017

Quelle

Die Chromosomenverteilung in der Meiose
Nanomaterialien für effiziente Energiespeicherung

Ähnliche Beiträge

Menü