Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein. Bislang wird Seide aufwendig aus gezüchteten Raupen gewonnen. Weltweit arbeiten zahlreiche Forschergruppen daran, Seide künstlich herzustellen. Als Ausgangsmaterial nutzten die Forscher in der aktuellen Studie ein Molke-Protein, das unter dem Einfluss von Hitze und Säure Nanofibrillen bildet. Solches Material könnte auch so modifiziert werden, dass es neue Eigenschaften bekommt, und beispielsweise für Biosensoren oder selbstauflösende Wundverbände dienen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. rer. nat. Stephan V. Roth
Photon Science at DESY
Hamburg
Tel. +49 40 8998 2934
svroth@kth.se

Presseveröffentlichung vom 23.01.2017

Quelle

Loyalty Prime secures series A funding
Immunabwehr ohne Kollateralschaden

Ähnliche Beiträge

Menu