Informationstransport per Spin

Heutige Computertechnologie basiert auf dem Transport elektrischer Ladung in Halbleitern. Doch schon in naher Zukunft wird das Potential dieser Technologie ausgeschöpft sein, da die verwendeten Bauteile nicht weiter miniaturisiert werden können. Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit: Statt der Ladung der Elektronen könnte ihre Drehrichtung, ihr Spin, für den Informationstransport genutzt werden. Wie das geht, zeigt nun ein Wissenschaftlerteam aus München und Kyoto.

Ansprechpartner:
Dr. Hans Gregor Hübl,
Lehrstuhl für Technische Physik der Technischen Universität München
Garching
Tel. +49 89 289 14204
hans.huebl@tum.de

Presseveröffentlichung vom 15.02.2017

Quelle

Metallorganische Gerüste fungieren als Webstühle
„Augmented Reality“ wird fotorealistisch

Ähnliche Beiträge

Menü