Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der Universität Stuttgart haben nun Sensoren hergestellt, die das Adlerauge auf kleiner Fläche nachbilden. Die Stuttgarter Forscher druckten direkt auf einen hochauflösenden CMOS-Chip einen ganzen Satz von Mikro-Objektivlinsen, die verschiedene Brennweiten und Sichtfelder haben. Die Forschung konnte dank neuester 3D-Druck-Technologie der Karlsruher Firma Nanoscribe realisiert werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Harald Giessen
4. Physikalisches Institut
Universität Stuttgart
Tel: 0711-6856-5111
giessen@physik.uni-stuttgart.de

Presseveröffentlichung vom 15.02.2017

Quelle

„Augmented Reality“ wird fotorealistisch
Robert Bosch Venture Capital invests in TetraVue

Ähnliche Beiträge

Menü