Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

Autonomes Fahren, automatische Spracherkennung oder das Spiel Go – die Methode des Deep Learning ist momentan in aller Munde. Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München und ihre Partner an der ETH Zürich sowie der Technischen Universität München haben sie nun eingesetzt, um die Entwicklung von Blutstammzellen im Voraus zu berechnen. In ‚Nature Methods‘ beschreiben sie, wie ihre Software anhand von Mikroskopie-Bildern den künftigen Zelltyp vorhersagt.

Ansprechpartner:
Dr. Carsten Marr
Helmholtz Zentrum München –
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Institute of Computational Biology
Neuherberg
Tel. +49 89 3187 2158
carsten.marr@helmholtz-muenchen.de

Presseveröffentlichung vom 21.02.2017

Quelle

Wärmeströme in Nanostrukturen besser verstehen
Arrestin-Schleifen bilden Andockstellen für die Membran

Ähnliche Beiträge

Menü