Herzpflaster aus Stammzellen

Forschern der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) am Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK), Standort Göttingen, ist es nun erstmals gelungen, sogenannte Herzpflaster oder auch „Engineered Heart Muscle“ (EHM) für den Wiederaufbau von verloren gegangenem Herzmuskelgewebe unter für klinische Anwendungen geeigneten Bedingungen herzustellen. Das Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfram-Hubertus Zimmermann, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der UMG und Sprecher des DZHK-Standorts Göttingen, hat dafür die Herstellungsbedingungen für EHM soweit entwickelt, dass eine Prüfung von EHM in Patienten mit Herzmuskelschwäche im Rahmen kontrollierter klinischer Studien erstmalig machbar scheint.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfram-Hubertus Zimmermann
Universitätsmedizin Göttingen
Georg-August-Universität
Institut für Pharmakologie und Toxikologie
Göttingen
Tel. +49 551 39-5781
w.zimmermann@med.uni-goettingen.de

Presseveröffentlichung vom 17.02.2017

Quelle

Herstellung löslicher poröser Materialien
Kopplungen von Windkraftanlagen

Ähnliche Beiträge

Menu