Metallische Schäume sind Zukunfts-Werkstoffe

Sie sind leicht und sie können mit individuellen Eigenschaften entwickelt werden – Schäume als Basis für neue Werkstoffe. Eine industrielle Fertigung dieser neuen Materialien, die vor allem den Leichtbau revolutionieren können, existiert bisher nicht. Innovative Schaumstrukturen weisen allein schon durch ihre Struktur ein deutlich geringeres Gewicht auf. Durch die Kombination mit anderen Stoffen können maßgeschneiderte Materialien entwickelt werden, deren Eigenschaften und Verhalten ganz gezielt auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt werden kann.

Ansprechpartner:
Professorin Dr. Britta Nestler
Institutsleitung am Lehrstuhl für Mikrostruktursimulation in der Werkstofftechnik
Karlsruher Institut für Technologie
Karlsruhe
Tel. +49 721 608-45310
britta.nestler@kit.edu

Presseveröffentlichung vom 02.03.2017

Quelle

Präzisere Dosierung in der Krebstherapie
Prüfung von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen

Ähnliche Beiträge

Menü