Zigarettenrauch bremst Selbstheilung der Lunge

Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Husten, Bronchitis und Atembeschwerden – das sind die typischen Anzeichen von COPD. Weltweit versuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler herauszufinden, wie die Krankheit entsteht und an welchen biologischen Stellschrauben sie sich aufhalten lässt. Ein Ansatz dabei ist die natürliche Selbstheilung der Lunge, die bei COPD nicht mehr stattfindet. Warum er im Falle einer COPD blockiert wird, war bisher unklar. Wissenschaftler fanden nun heraus, dass das Molekül Frizzled-4 dabei eine wichtige Rolle spielt.

Ansprechpartner:
Dr. Dr. Melanie Königshoff
Comprehensive Pneumology Center
Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
München
Tel. +49 89 3187 4668
melanie.koenigshoff@helmholtz-muenchen.de

Presseveröffentlichung vom 02.03.2017

Quelle

Schmerzmedikamente ohne gefährliche Nebenwirkungen
Prothese-Ersatz für Arthrosepatienten

Ähnliche Beiträge

Menü