Flüssiger Treibstoff für künftige Computer

Forschende der ETH Zürich und von IBM Research in Rüschlikon haben eine winzige Flussbatterie geschaffen. Damit könnten künftig Computerchip-Stapel, bei denen einzelne Chips platzsparend übereinandergelegt werden, mit Energie versorgt und gleichzeitig gekühlt werden. Bei einer Flussbatterie wird mit einer elektrochemischen Reaktion Strom aus zwei flüssigen Elektrolyten gewonnen. Diese werden von außen über einen Leitungskreislauf in die Batterie-Zelle gepumpt. Die Chips werden quasi mit einem flüssigen Treibstoff betrieben und produzieren daraus ihren eigenen Strom.

Ansprechpartner:
Prof. Dimos Poulikakos
Institut für Energietechnik
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH)
Tel. +41 44 632 27 38
dimos.poulikakos@ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 15.03.2017

Quelle

Neue Elektronenquelle zur Materialbestimmung
Personalisierte Implantate

Ähnliche Beiträge

Menu