Spin-off-Beteiligungen am KIT – Portfolio umfasst 7 Startups

Das KIT beteiligt sich als strategischer Partner (der Gründer und Investoren) an High-Tech-Ausgründungen, die auf Basis von KIT-Forschungsleistungen bzw. geistigem Eigentum des KIT entstehen (Spin-offs). Das KIT ist Rechteinhaber des Intellectual Property (IP). Das KIT stärkt damit den Wissens- und Technologietransfer durch Gründungen und Beteiligungen und ergänzt die klassischen Verwertungswege der Auftragsforschung, Forschungskooperationen sowie Lizenzierung gewerblicher Schutzrechte. Durch Bündelung der IP mit den Know-how-Trägern in einem Unternehmen wird die Verwertungswahrscheinlichkeit von Technologien erhöht. Das KIT leistet damit einen aktiven Beitrag zur Verwertung von Technologien in einem sehr frühen Entwicklungsstadium.
Gesellschaftsrechtliche Beteiligung an Spin-offs

Die Investitionsentscheidung folgt einem strukturierten Prozess konform der geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen einer öffentlichen Einrichtung. Das KIT bietet den Spin-offs über das Beteiligungsmanagement folgende Unterstützungsleistungen:

  • Unterstützung bei sämtlichen Fragen der Unternehmensführung, z.B. Strategieentwicklung
  • Unterstützung bei rechtlichen Fragestellungen, z.B. Vertragsgestaltung bei der Gründung oder Kapitalerhöhungen
  • Bereitstellung von Infrastruktur, z.B. Büroflächen im KIT-Hightech-Inkubator
  • Netzwerk-Management, z.B. Identifikation und Vermittlung relevanter Kontakte aus dem Netzwerk des KIT (Unternehmen, Investoren, Coaches etc.)
  • Fördermittelberatung, z.B. Identifikation und Unterstützung bei der Teilnahme an Förderprogrammen und Wettbewerben
  • Management der Zusammenarbeit mit dem KIT, z.B. Forschungsprojekte mit Instituten

Spin-off Portfolio

Das KIT ist per Februar 2017 an sieben Spin-offs beteiligt. Das Portfolio umfasst Hightech-Ausgründungen der Branchen Anlagenbau, Energietechnik, Bauwirtschaft, Life-Science und Pharma. Die Ausgründungen befinden sich im Entwicklungszyklus in der Seed-, Start-up- oder Growth Phase und wurden zuvor intensiv durch die Gründerberater des KIT betreut. Zu den Investoren der Spin-offs zählen Business Angels, Family Offices, Corporate Ventures und Venture Capital Gesellschaften. Das KIT baut seine Aktivitäten im Bereich Technologietransfer durch Gründung und Beteiligung sukzessive aus und strebt bis 2018 ein Portfolio aus zehn Spin-off Beteiligungen an.

  • 300MICRONS GmbH
  • Acquifer AG
  • amcure GmbH
  • CCA- Carola Clean Air GmbH
  • Celitement GmbH – Hydraulische Bindemittel
  • IneraTec – Innovative Reactor Technology
  • IONYS AG

(Quelle)

Startkapital für optionspace, eine Online-Plattform für die flexible An- und Vermietung von Büros
„Start Up Energy Transition Award“: Preisträger stehen fest

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu