Neu entwickeltes Verfahren revolutioniert Instrumentenbau

Mit einem neuen thermischen Behandlungsverfahren ist es dem Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Pfriem, Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) gelungen, einheimische Holzarten für Zupf- und Streichinstrumente ohne Einschränkungen nutzbar zu machen. Bei allen Gitarrenelementen – Korpus, Hals und Kopf – konnte komplett auf Tropenholz verzichtet werden und sie bestehen nun aus thermisch behandelten und optimierten heimischen Tonhölzern, die sowohl den klanglichen als auch ästhetischen Eigenschaften gerecht werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Alexander Pfriem
Fachbereich Holzingenieurwesen
Fachgebiet Chemie und Physik des Holzes
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Tel. +49 3334 657 377
alexander.pfriem@hnee.de

Presseveröffentlichung vom 27.03.2017

Quelle

Herzmuskelgewebeuntersuchung wegweisend für passgenaue Therapie
Virtuelle Leber könnte Zahl der Tierversuche verringern

Ähnliche Beiträge

Menu