Neue Erkenntnisse zur umweltfreundlichen Herstellung von Wasserstoff

Wasserstoff ist aufgrund seiner hohen Energiedichte ein hervorragender Energiespeicher und Fahrzeuge mit verbauten Brennstoffzellen gelten als ernstzunehmende Alternative zu batteriebetriebenen Autos. Zwar ist das einzige Nebenprodukt der Brennstoffzelle Wasser, doch bei der Wasserstoffherstellung entstehen womöglich Treibhausgase. Eine umweltschonende Alternative ist die photokatalytische Wasserspaltung. Für den massenhaften Einsatz muss dieses Verfahren allerdings noch stark verbessert werden. Forscher aus Ulm, München und Kaiserslautern stellen nun eine besonders effiziente Methode zur Charakterisierung wasserspaltender Katalysatoren vor.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Sven Rau
Anorganische Chemie I der Universität Ulm
Tel. +49 731-5023900
sven.rau@uni-ulm.de

Presseveröffentlichung vom 06.04.2017

Quelle

Nervenzellen im Auge signalisieren die Wiederkehr eines Bildes
Klöckner Pentaplast erwirbt die LINPAC Group

Ähnliche Beiträge

Menu