Sterben Krebszellen bei Glutamin-Entzug?

Die meisten Krebsarten brauchen für ihr schnelles Wachstum große Mengen Glutamin. Viele wissenschaftliche Studien kommen sogar zu dem Schluss, dass Tumoren ohne Glutamin nicht überlebensfähig sind. Für dieses Phänomen hat sich der Begriff “Glutaminsucht” eingebürgert. Ein Weg zur Behandlung von Krebs könnte also darin bestehen, dass man den Tumor von der Glutaminzufuhr abschneidet. Forschungsteams aus Würzburg und Berlin kommen nun aber zu dem Schluss, dass ein Glutaminentzug die Tumorzellen zwar bremst, sie aber nicht abtötet. Für eine Therapie würde das ein hohes Rückfallrisiko bedeuten.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Martin Eilers
Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie
Biozentrum der Universität Würzburg
Würzburg
Tel. +49 931 31-84111
Martin.Eilers@biozentrum.uni-wuerzburg.de

Presseveröffentlichung vom 13.04.2017

Quelle

Intelligente Brille ersetzt Bauanleitung für Vogelhäuschen
CalLab PV Modules verbessert die Messgenauigkeit auf Spitzenwert von 1,3 Prozent

Ähnliche Beiträge

Menu