3D-Bilder vom Netzwerk kleinster Blutgefäße

Was auch mit neuesten bildgebenden Techniken in der Medizin bisher nicht möglich war, ist einem interdisziplinären Team der Universitäten Bayreuth und Marburg jetzt gelungen: eine hochauflösende Darstellung kleinster Blutgefäße des Menschen, die in Organen wie der Milz oder dem Knochenmark enthalten sind. Die Forscher haben ein Verfahren entwickelt, welches das hochkomplexe Netzwerk dieser Blutgefäße in Gewebeproben dreidimensional sichtbar macht.

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Guthe
Lehrstuhl für Graphische Datenverarbeitung
Universität Bayreuth
Bayreuth
Tel. +49 921 55-7600
michael.guthe@uni-bayreuth.de

Presseveröffentlichung vom 19.04.2017

Quelle

Molekülbibliotheken für organische Leuchtdioden
Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau

Ähnliche Beiträge

Menü