Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

Die Produktions- und Logistiknetze sowie die Produkte in Branchen wie der Automobil- oder Luftfahrtfahrtindustrie sind sehr komplex. Je später ein Qualitätsmangel im Wertschöpfungsprozess erkannt wird, desto höher ist in der Regel der daraus resultierende Aufwand. Mithilfe einer lückenlosen Qualitätsüberwachung von Bauteilen und Komponenten während der Herstellungs- und Transportprozesse lässt sich dieser Aufwand vermeiden. Neue Forschungen am BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen beschäftigen sich mit einem solchen Monitoring. Sie konzentrieren sich auf die Lieferkette und setzen unter anderem auf Sensoren sowie Datenauswertung und -austausch.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag
BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik
Bremen
Tel. +49 421 218-50 002
fre@biba.uni-bremen.de

Presseveröffentlichung vom 25.04.2017

Quelle

DAH Beteiligungs GmbH (Hopp Family Office) investiert in Flytxt
Wohlstandsmessung aus dem Weltall

Ähnliche Beiträge

Menu