Jade Hochschule stärkt Innovationskraft von kleinen und mittelständischen Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gelten als Garanten für Wachstum und Beschäftigung in jeder Region. Die Innovationsaktivitäten – eine zentrale Quelle für Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit – von KMU sind jedoch gering. Der “KfW-Innovationsbericht Mittelstand 2016” stellt fest, dass der Anteil der Innovatoren unter Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten in 2016 auf 22 Prozent zurück gegangen ist, auf seinem Höchststand im Jahr 2004 lag er noch bei 43 Prozent. Auch der Anteil der Innovationsausgaben ging massiv zurück.

Die Fachliteratur zeigt vielfältige Gründe dafür auf. Neben einer mangelnden Ressourcenausstattung, fehlenden Strukturen oder mangelnder Einbindung in Netzwerke wird vor allem immer wieder der fehlende Zugang zu neuem Wissen in den Mittelpunkt gestellt. Hier setzt das in diesem Monat gestartete Projekt “Jade Innovation Accelerator” an.

“Jade Innovation Accelerator”

“Das Jade Hochschul-Projekt hat das Ziel, Innovationsprozesse in kleinen und mittleren Handwerks- sowie Dienstleistungsunternehmen anzustoßen, zu beschleunigen, zu begleiten und den Wissensaustausch zwischen diesen Unternehmen und der Hochschule zu forcieren”, erklärt Dr. Michael Schuricht, Initiator und Leiter des Projektes.

Das Ziel des Projektes

Ein Schwerpunkt des “Jade Innovation Accelerators” ist die Entwicklung und Erprobung neuer Ansätze im Innovationsmanagement. Diese sollen den Zeit- und Ressourcenaufwand für Innovationsprojekte radikal reduzieren. Anstatt lange Entwicklungszyklen zu durchlaufen und Produkte unter größter Unsicherheit in den Markt einzuführen, werden u. a. mit Hilfe von (Service-) Prototypen frühzeitig verlässliche Informationen über die Qualität und Marktfähigkeit einer Innovationsidee eingeholt.

Parallel dazu schafft das Projekt eine IT- und communitybasierte Infrastruktur. Es vernetzt Akteure und Wissensträger der Hochschule, um deren Kompetenzen im Rahmen von Transferprojekten passgenau zur Anwendung bringen zu können. Durch die Nutzung von sozialer Kollaborationstechnologie soll es die standort- und zeitunabhängige Einbindung von Kreativen, Forscher_innen und Studierenden sowie Kundinnen und Kunden, Nutzer_innen und Mitarbeiter_innen in den Innovationsprozess von kleinen und mittelständischen Handwerks- sowie Dienstleistungsbetrieben ermöglichen.

Hintergrund

Der “Jade Innovation Accelerator” ist ein Projekt des Institutes für Unternehmensgründung und Innovation (UGI) an der Jade Hochschule. Es wird mit rund 300.000 Euro aus dem europäischen Fonds für regionale Entwickelung (EFRE) und Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert und gemeinsam mit einer Vielzahl von Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung umgesetzt.

(Quelle)

Führende FinTech- und Insurtech-Unternehmen mit der „Golden Garage“ geehrt
Entscheidungshilfe für die Bestrahlung bei Hirntumoren

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu