Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Ansprechpartner:
Stefan Kaierle
Leiter der Abteilung Werkstoff- und Prozesstechnik
Laser Zentrum Hannover e.V.
Tel. +49 511 2788-370
s.kaierle@lzh.de

Presseveröffentlichung vom 24.04.2017

Quelle

Löschbare Tinte für den 3-D-Druck
Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

Ähnliche Beiträge

Menü