Online-Programmzeitung piqd für den Grimme Online Award nominiert

Seit 2015 empfiehlt und kommentiert das Münchner Start-up piqd ausgewählte journalistische Beiträge aus nationalen und internationalen Online-Medien. piqd ist mit seinem digitalen Angebot für den Grimme Online Award nominiert. Die Preisträger werden am 30. Juni 2017 in Köln gekürt.

piqd, die Online-Programmzeitung für hochwertigen Journalismus, ist für den diesjährigen Grimme Online Award in der Kategorie „Spezial“ nominiert. Mit seinem handverlesenen Informationsangebot konnte piqd aus über 1.000 eingereichten Vorschlägen herausstechen. Als Online-Programmzeitung sammelt und kommentiert piqd ausgewählte journalistische Beiträge aus verschiedenen Quellen und macht seine Nutzer damit gezielt auf hochwertigen Online-Journalismus aufmerksam. Das Grimme-Institut nahm piqd dafür in die engere Auswahl für den diesjährigen Online Award. Damit qualifizierte sich piqd neben 27 weiteren publizistischen Onlineangeboten für die finale Preisverleihung in Köln.

„Mit piqd bieten wir Orientierung im digitalen Nachrichten- und Informationsdschungel. Ohne Algorithmus, ohne Fake News, ohne Hate Speech und ohne die sonst im Netz häufig vorherrschende Polarisierung und Empörungskultur. piqd erleichtert den Zugang zu anspruchsvollem Online-Journalismus erheblich“, sagt Marcus von Jordan, Geschäftsführer von piqd. Dazu wählen mehr als 140 Experten – die ‚piqer‘ – journalistische Artikel aus nationalen oder internationalen Quellen wie Nachrichtenseiten oder Blogs aus. In einer kurzen Rezension erklären die piqer dann, warum der ausgewählte Artikel lesenswert ist. Das Angebot ist zurzeit auf Deutsch und Englisch verfügbar. „Wir freuen uns sehr über die Nominierung. Es motiviert uns, das Projekt weiter voranzutreiben und bestätigt die Relevanz unseres Angebots“, so Jordan weiter.

Die Online-Programmzeitung ist erstmals für den renommierten Grimme Online Award des Grimme-Instituts nominiert. Dieser wird jährlich in vier Kategorien an herausragende publizistische Beiträge aus dem Online-Journalismus verliehen. Die finale Preisverleihung findet am 30. Juni 2017 in Köln statt.

Über piqd

piqd liefert handverlesenen Journalismus aus dem Netz. Das Medien-Start-up hat es sich zur Aufgabe gemacht, Orientierung im digitalen Informationschaos zu schaffen. Auf 18 Themenkanälen können die Nutzer handverlesene Artikel aus nationalen wie internationalen Medien, aus etablierten Zeitungen und Blogs abrufen. Experten aus Journalismus, Wissenschaft, Politik und Kultur – die „piqer“ – durchsuchen das Netz jeden Tag nach den besten Inhalten und schlagen maximal einen Link inklusive eigener Leseempfehlung pro Tag vor. Finanziert wird das Start-up mit derzeit vier festen Mitarbeitern sowie mehr als 140 Experten von Gründer Konrad Schwingenstein, dem Medien-Investor (torial.com, egoFM und logos.vision) und Mitinhaber der August Schwingenstein Stiftung.

Mehr Informationen unter piqd.de.

Gimv, Kurma, Boehringer Ingelheim, Idinvest und Life Science Partners investieren in das Immunonkologie-Start-up ImCheck Therapeutics
Arvato Systems wird alleiniger Gesellschafter der Next Level Integration GmbH und schafft Smart Energy Plattform der Zukunft

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu