Chemisch „maßgeschneidertes“ Wundermaterial Graphen

Graphen gilt als eines der vielversprechendsten neuen Materialien. Das systematische Einbringen von chemisch gebundenen Atomen und Molekülen zur Kontrolle seiner Eigenschaften ist jedoch nach wie vor eine große Herausforderung. Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Universität Wien, der Freien Universität Berlin sowie der Universität Yachay Tech in Ecuador ist es nun erstmals gelungen, den spektralen Fingerabdruck solcher Verbindungen experimentell und theoretisch präzise zu verifizieren.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andreas Hirsch
Lehrstuhl für Organische Chemie II
Erlangen
Tel. +49 9131 85 22 537
andreas.hirsch@fau.de

Presseveröffentlichung vom 08.05. 2017

Quelle

Neue Funktionsmaterialien
OLED-Mikrodisplays als hochgenaue optische Fingerprintsensoren

Ähnliche Beiträge

Menü