Hightech-Fasern für intelligente Großserienprodukte

So klein und doch so groß – die funktionalisierte Kohlenstofffaser hat es in sich und führt zu großen Produktinnovationen. Dem Startup „inca-fiber“ der Technischen Universität Chemnitz ist es gelungen, das Verfahren zur Kupferbeschichtung von Kohlenstoff-Fasern für industrielle Anforderungen zu revolutionieren. Durch das sehr gleichmäßige Verkupfern in einem automatisierten galvanischen Durchlaufprozess wird das Eigenschaftsspektrum von Kohlenstofffasern maßgeblich erweitert und bietet damit Vorteile bei elektromagnetischer Schirmung, Blitzschutz, thermischer und elektrischer Leitfähigkeit sowie hinsichtlich der Haftvermittlung in hybriden Werkstoffen. Bis vor kurzem waren auf dem Markt nur händisch hergestellte Forschungsmaterialien mit einer Länge von wenigen Metern verfügbar.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Lampke
Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik
Technische Universität Chemnitz
Tel. +49 371 531-36163
thomas.lampke@mb.tu-chemnitz.de

Presseveröffentlichung vom 08.05.2017

Quelle

Blick in die Lunge kann Leben retten
Starke Partner gründen Technologiefonds OWL – NRW.BANK investiert in innovative Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe

Ähnliche Beiträge

Menü