Wie der Mensch vom Schmerz Anderer lernt

Neue Einblicke in die Entstehung von Angsterkrankungen haben Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) gemeinsam mit schwedischen Kollegen gewonnen. Wie die Forscher um den Neurowissenschaftler Dr. Jan Haaker in der aktuellen Ausgabe des internationalen Fachmagazins Nature Communications berichten, konnten sie erstmals zeigen, dass körpereigene Schmerzmittel, so genannte endogene Opioide, eine Rolle spielen, wenn Menschen allein durch Beobachten vom Schmerz Anderer lernen.

Ansprechpartner:
Dr. Jan Haaker
Institut für Systemische Neurowissenschaften
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Hamburg
Tel. +49 7410-59859
j.haaker@uke.de

Presseveröffentlichung vom 25.05.2017

Quelle

Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
Neuer Sonderforschungsbereich „ELektrisch Aktive ImplaNtatE – ELAINE“

Ähnliche Beiträge

Menu